Angela Y. Davis, Berkeley, USA, am 25. Mai 2015:

Überflutet den Gouverneur von Pennsylvania mit Postkarten für Mumia Abu-Jamal

Die Kampagne “Eine Million Rosen” wurde 1972 einer der Schlüssel zum Öffnen meiner Zellentür. Sie began vor über 40 Jahren in der DDR, als Hunderttausende von Menschen mir Postkarten mit Rosen als Zeichen ihrer Solidarität schic>ten, und meine Freiheit forderten. Ich saß damals im San Rafael Gefängnis in Kalifornien und musste beim Prozess ein Todesurteil fürchten.
Meine zwei Jahre im Gefängnis waren hart – jetzt stellt euch vor, dass jemand das mehr als
33 Jahre lang ertragen muss! “Eine grell erleuchtete Hölle” hat Mumia Abu-Jamal die wi>ge Betonzelle im Todestrakt genannt, in der er 22 Stunden an jedem Tag verbringen musste
– fast 29 Jahre lang.
Ende 2011 wurde das Todesurteil endgültig für verfassungswidrig erklärt. Selbst nach rein juristischen Kriterien bedeutet das, dass er an diesem grauenhaften Ort gar nie erst hätte sein dürfen.

Das allein sollte dem Gouverneur Grund genug sein, ihn freizulassen.

Überdies weist vieles auf Mumia Abu-Jamals Unschuld hin, von der ich selber immer über- zeugt war. Weil er nie ein faires Verfahren hatte, konnte er das nicht vor Gericht beweisen. Jetzt, nach Aufhebung der Todesstrafe, ist er mit einem anderen Todesurteil konfrontiert: einer lebensbedrohlichen Erkrankung, die im Gefängnis nicht angemessen behandelt wird.
Alles deutet darauf hin, dass die Verantwortlichen in der Gefängnisbehörde nicht gewillt sind, ihm die Behandlung zukommen zu lassen, die er braucht. Erinnern wir uns an Herman Wallace, der nur wenige Tage vor seinem Tod entlassen wurde. Wir dürfen nicht zulassen, dass Mumia Abu-Jamal dasselbe widerfährt. Er muss nachhause. Jetzt.
Mumia liegt mir sehr am Herzen – ich schätze seine brillante politische Analyse, seine Vision und sein Mitgefühl für andere. All das hat ihn zur Stimme der Unterdrückten gemacht. Er ist einer der warmherzigsten, teilnahmsvollsten Menschen, denen ich je begegnet bin. Er hat so oft für andere gesprochen – jetzt ist es dringend nötig, dass wir für ihn sprechen.

Wir brauchen ihn, und er braucht uns um freizukommen.

“Eine Million Rosen für Angela” began in Berlin – und in Berlin beginnen wir jetzt unsere neue Kampagne: Überflutet den Gouverneur von Pennsylvania mit Freedom Postcards für Mumia. Gouverneur Tom Wolf hat die Macht, Mumia die Freiheit zu gewähren –

und genau das fordern wir von ihm!

Gestaltet und schreibt Postkarten an ihn – schreibt viele und viele und fordert:

Freedom for Mumia Abu-Jamal – NOW!

Bestellung & Kontakt: www.bring-mumia-home.de