Kantate zu Lenins Todestag

(Auszug)

1

Als Lenin gestorben war

Sagte, so wird erzählt, ein Soldat der Totenwache

Zu seinen Kameraden: ich wollte es

Nicht glauben. Ich ging hinein, wo er liegt, und

Schrie ihm ins Ohr: „Iljitsch

Die Ausbeuter kommen!“ Er rührte sich nicht. Jetzt

Weiß ich, daß er gestorben ist.


2

Wenn ein guter Mann weggehn will

Womit kann man ihn halten?

Sagt ihm: wozu er nötig ist.

Das hält ihn.


3

Was konnte Lenin halten?


4

Der Soldat dachte:

Wenn er hört, daß die Ausbeuter kommen

Mag er krank sein und wird doch aufstehen.

Vielleicht wird er an Krücken kommen

Vielleicht wird er sich tragen lassen, aber

Er wird aufstehen und kommen

Um zu kämpfen gegen die Ausbeuter.


5

Der Soldat wußte nämlich, daß Lenin

Sein Leben lang gegen die Ausbeuter

Gekämpft hatte.


6

Und als der Soldat geholfen hatte

Das Winterpalais zu erstürmen

Wollte er heimgehen, weil da

Schon die Felder der Gutsherren verteilt wurden

Da hatte Lenin ihm gesagt: bleibe noch!

Es gibt noch Ausbeuter.

Und solange es Ausbeutung gibt

Muß dagegen gekämpft werden.

Solange es dich gibt

Mußt du dagegen kämpfen.


Bertolt Brecht